Der Katana-Bauplan “Koshirae” oder auch bekannt als Montur, ist sehr komplex und detailreich, denn ein echtes japanisches Samurai Schwert besteht aus sehr vielen Bauteilen.

Um ein Katana zusammen zu bauen, verlangt es einiges an Fachwissen und Technik ab.

Die heute gefertigten Samurai Schwerter werden übrigens auch Shinken, „echtes Schwert“, genannt. Die wichtigsten Teile des Katana sind Saya, Fuchi, Tsuka und Kashira, Tsuba, Ito, Sageo und Samegawa. Anhand dieser Teile wird auch sehr schnell erkannt, ob es sich um ein Original oder um eine billige Fälschung handelt.

Katana Bauplan & Montur

KATANA BAUPLAN EINZELTEILE
Einzelteile eines Katana Schwerts

Saya

Saya eines Samurai Schwerts

Die Saya (Schwertscheide) besteht in den meisten Fällen aus lackiertem und echtem Hartholz. Teilweise wurden spezielle Exemplare an den Enden mit Büffelhorn verstärkt, komplett mit Rochenhaut bezogen oder mit feinsten Schnitzereien oder handgemachten Intarsien verziert.

Tsuba

Zink Tsuba Origami

Die Tusba (Stichblatt) befindet sich zwischen dem Griff und der Klinge und schützt die Hände davor, bei einem Stich auf die Schneide zu rutschen. Ausserdem bietet die Tsuba einen gewissen Schutz vor Stichen und Hieben des Gegners auf die Hände. Bei diesem Teil des Koshirae (Montur) vom Katana handelt es sich um manchmal reich verzierte Platten, die aus Metallen wie Eisen, Kupfer, Zink oder Messing bestehen und Teilweise in aufwendiger Handarbeit hergestellt und mit echtem Gold oder Silber verziert werden.

Fuchi und Kashira

Fuchi Kashira Tora

Die Fuchi (Schwertzwinge) ist der Kragen zwischen der Tsuka (Griff) und der Tsuba.

Die Kashira (Abschlusskappe) ist der Knauf (Kolbenkappe) am Ende des Griffs.

Menuki

Katana Menuki Schlange

Die Menuki (Griffdeko) sind ein Paar kleiner, dekorativer Ornamente unter der Griffwicklung eines japanischen Schwertes (eines auf jeder Seite des Griffs). Diese Ornamente gibt es in einer Vielzahl von Stilen und sind normalerweise thematisch auf den Rest der Montur abgestimmt.

Habaki

Katanzo Schmiede Habaki Messing Klassisch

Das Habaki (Klingenzwinge/Klingenkragen) wird manchmal als das „Herz“ eines japanischen Schwertes bezeichnet und spielt zwei wichtige Rollen. Die erste Rolle besteht darin, das Katana sicher in seiner Scheide zu halten. Die zweite Rolle ist als Stossdämpfer, ein gut gefertigter und gut angepasster Klingenkragen trägt zur gesamten strukturellen Integrität eines Katanas bei.

Tsuka

Tsuka Griff Katana

Die Tsuka (Griff) wird traditionell aus Hartholz gefertigt, mit Samegawa (Rochenhaut) bezogen und eng mit japanischer Seide oder Leder umwickelt (Ito).

Samegawa

Der Holzgriff wird traditionell mit Rochenhaut (Samegawa) bezogen, die strukturierte Oberfläche der Rochenhaut verhindert ein Verrutschen der Ito Wicklung.

Ito und Sageo

Die Ito (Griffwicklung) besteht meistens aus japanischer Seide und wird in verschiedenen Stilen eng um den Griff gewickelt..

Das Sageo (Schwert-Scheidenband) ist ein Band, das an der Scheide (Saya) getragen wird, um das Katana besser am Gürtel (Obi) befestigen zu können.

Kompletter Katana Bauplan erklärt

  • Fuchi (縁): Als Fuchi wird der Griffkragen zwischen der Tsuba und der Tsuka bezeichnet.
  • Habaki (鎺): Das Habaki ist ein keilförmiger Metallkragen welcher das Katana vor dem Herausfallen aus der Scheide (Saya) bewahrt. Das Habaki schützt ausserdem die darunter liegenden Beschläge.
  • Kashira (頭): Die Kashira ist der Knauf am Ende des Griffs des Schwerts (Tsuka).
  • Koiguchi (鯉口): Der Koiguchi ist der Mund der Scheide (Saya) und wird traditionell aus Büffelhorn hergestellt.
  • Kojiri (鐺): Der Kojiri ist die Schutzarmatur am Ende der Schwert-Schweide (Saya) und wird traditionell aus Büffelhorn gefertigt.
  • Kozuka (小柄): Der Kozuka ist ein dekorativer Griff, der zum Kogatana passt; ein kleines Gebrauchsmesser passte in eine Tasche auf der Saya.
  • Mekugi (目釘): Der Mekugi ist ein kleiner Metal-Stift welcher das Tsuka am Nakago befestigt.
  • Menuki (目貫): Die Menuki sind Ornamente/Verzierungen auf dem Griff des Schwerts (Tsuka). Die Menuki waren ursprünglich dazu gedacht, den Menuki etwas zu verstecken.
  • Mekugi-ana (目釘穴): Die Mekugi-Ana sind die kleinen Löcher im Griff (Tsuka) und Nakago für die Mekugi.
  • Sageo (下げ緒): Sageo wird die Schnur bezeichnet, mit welcher die Scheide (Saya) beim Tragen an den Gürtel/Obi gebunden wird.
  • Same-hada (鮫肌): Bedeutet wörtlich übersetzt das Muster der Rochenhaut auf dem Griff.
  • Same-kawa (samegawa) (鮫皮): Als Same-kawa wird die Rochenhaut- bzw. Haihaut-Hülle am Tsuka (Griff) des Katanas bezeichnet.
  • Saya (鞘): Die Saya ist eine Scheide für die Katana-Klinge, die Saya wird traditionell aus lackiertem Hartholz hergestellt.
  • Seppa (切羽): Die Seppa sind kleine Scheiben zum Unterlegen der Tsuba und zum Befestigen der Montur.
  • Tsuba (鍔 oder 鐔): Die Tsuba ist ein Handschutz  (Stichblatt) am oberen Ende des Tsuka (Griff).
  • Tsuka (柄): Der Tsuka ist der Griff des Schwerts, traditionell aus Holz hergestellt und eingewickelt in Samegawa.
  • Tsuka-ito (柄糸): Tsuka-ito heisst die Umwicklung der Tsuka. Die Tsuka-Ito wurde häufig aus Seide hergestellt, wird aber heute häufig auch aus Baumwolle oder Leder gefertigt.

Katana selber zusammenbauen

In unserer Katana Schmiede können Sie Ihr eigenes Katana aus hunderten Einzelteilen selbst zusammenstellen. Wählen Sie die Klinge, das Habaki, die Tsuba, das Ito, Fuchi und Kashira sowie weitere Details und kreieren Sie so Ihr ganz persönliches Samurai Schwert – ein echtes Unikat!